» Home  » Ortsinfo  » Bürgerservice  » Marktplatz  » Freizeit  » Kirchen  » Jobbörse  » Termine
Der Mietspiegel der Gemeinde Ascheberg für nicht preisgebundene Wohnungen!

Ist Ihre Miete zu hoch, oder können Sie sich über die Höhe Ihres Mietzins freuen? Hier erfahren Sie alles über den sogenannten Mietspiegel und seine Auswirkungen.


Die Gemeinde Ascheberg hat durch die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Coesfeld den bestehenden Mietspiegel für nicht preisgebundene Wohnungen im Gebiet der Gemeinde Ascheberg zum 01. November 2002 fortgeschrieben. Der Fortschreibung wurde die Entwicklung des vom Statistischen Bundesamtes ermittelten Preisindexes für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland und eine Datenerhebung für Gebäude der Baujahre 2000 - 2001 zugrunde gelegt.


Der Mietspiegel erfüllt im wesentlichen folgende Aufgaben:


er stellt als neutrale Marktübersicht eine Orientierungshilfe dar, die es den Mietvertragsparteien ermöglichen soll, den Mietpreis unter Berücksichtigung von sachlichen Gesichtspunkten eigenverantwortlich zu vereinbaren
er ist eine Übersicht der übliche Entgelte, die in der Gemeinde Ascheberg für Wohnungen vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage allgemein gezahlt werden und dient als ortsübliche Vergleichsmiete im Sinne des §2 (2) des Gesetzes zur Regelung der Miethöhe (MHG)
er stellt dem Vermieter ein formalrechtlich einwandfreies Instrument zur Begründung berchtigter Mieterhöhungsbegehren dar
er ermöglicht es dem Mieter, sich unverbindlich über die Ortsüblichkeit seiner Mietzahlung zu informieren
er soll dazu beitragen, außergerichtliche Einigungen des Mietpreises zu ermöglichen und kann ggf. als Beweismittel vor Gericht herangezogen werden
Der Mietspiegel ist nicht für öffentlich geförderte Wohnungen anzuwenden und gilt ausschließlich für zu wohnzwecken genutze Räume.


Bei Neuvermietung von Wohnungen können abweichende Mieten vereinbart werden. Gemäß § 5 Wirtschaftsstrafgesetz sind unangemessen hohe Entgelte (mehr als 20% über der ortsüblichen Vergleichsmiete) nicht zulässig.



Seite: · « · 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · »


powered by M+G Herbst